Februar 2014

Die Transportentwicklungsstrategie für Polen 2020

Die polnische Regierung hat die Transportentwicklungsstrategie bis 2020 (mit einer Perspektive bis 2030) genehmigt.  Das Grundziel der Transportpolitik in Polen ist die Integrierung der wichtigsten Verkehrszweige (Bahn, Straße, See, Luft und Binnenwasser), die höhere Sicherheit der am Verkehr Beteiligten und Effektivität des Transportsektors durch die Errichtung eines kohärenten, nachhaltigen und benutzerfreundlichen Transportsystems für das Land und länderübergreifend. „Eine Herausforderung für Polen ist in erster Linie die Beseitigung der Verzuge bei dem Ausbau, Modernisierung und Revitalisierung der Transportinfrastruktur" - so das Dokument.

In dem Jahrzehnt 2000-2010 erhöhte sich das polnische BIP um 46,1%, die Zahl von PKWs und LKWs nahm um mehr als 63% zu, und das Straßennetzwerk wurde um lediglich 9,6% erweitert. Im Endeffekt entfallen mehrere Kraftfahrzeuge auf 1 Km Straßen in Polen als durchschnittlich in der EU. Anders als bei Straßen sieht die Situation bei der Bahn aus: die Kennzahl für die Bahndichte ist in Polen höher als in der EU. Das wichtigste Problem ist in dem Bereich die veraltete technische Infrastruktur. 2010 konnten die Züge auf 71% Bahngleisen in Polen mit der Geschwindigkeit von 40 bis 120km/h, und nur auf 14,5% Gleisen – mit 120-160km/h verkehren. Eine relativ moderne technische Infrastruktur haben die polnischen Flughäfen. Das Problem stellt jedoch die Zufahrt zu den Flughäfen dar – zu den meisten müssen noch Schnellstraßen und Bahnverbindungen zugeführt werden.    

Laut der Strategie machen „Nur ein kohärentes Netzwerk an Autobahnen, Schnellstraßen und Bahn mit hohem Standard, ein gut entwickeltes Netzwerk an Flughäfen, Seehäfen und Binnenwasserstraßen sowie Nahverkehr es möglich, das Potential der Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Kultur in Polen vollständig auszuschöpfen“. Bis 2020 wird sich die Länge der Autobahnen und Schnellstraßen, die momentan knapp 2.500km ausmacht, fast verdoppeln. Es entsteht ein Netzwerk, das die Hauptstädte aller 16 Regionen – Wojewodschaften verbinden wird. 

     

Die Länge der Autobahnen und Schnellstraßen in Polen in Km
      2010      2012     2020 (Regierungsprognose)
Autobahnen 857 1.366  2.000
Schnellstraßen 675 1.097  2.800

Nach der Prognose sollen die polnischen Flughäfen 2020 41 Mio. Fluggäste bedienen (doppelt so viel wie 2008), und die Seehäfen - 60 Mio. Tonnen Ladungen umladen (um 9% mehr als 2010).  Bis zum Ende des Jahrzehnts werden 350km Bahngleise entstehen, auf denen Züge mit 160km/h fahren können, und zwischen allen Wojewodschafthauptstädten werden Züge mit der Durchschnittsgeschwindigkeit von 100km/h verkehren.  Bis 2020 wurde der Termin der Entscheidung über den Bau der Hochgeschwindigkeitslinie verschoben (die sog. Y-Linie, nach der graphischen Darstellung der Verbindung: aus Warschau über Lodz nach Posen und Breslau).

Ansprechpartner

HTAI Hessen Trade and Invest
Konradinerallee 9
D - 65189 Wiesbaden

Dr. Margarete Kessler
Telefon: +49 (0) 6 11 / 9 50 17- 84 73
margarete.kessler@htai.de

Kooperationszentrum Hessen-Polen
Al. Niepodleglosci 16/18, B533
PL - 60 972 Poznan 1
PO BOX 64

Dr. Jarosław Frąckowiak
Telefon/Fax: +48 / 61-8541 353
jaroslaw.frackowiak@hesja-polska.pl

Dieser Internetaufritt wurde aus den Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung finanziert.
© HA Hessen Agentur GmbH 2014. Alle Rechte vorbehalten.