www.hessen-polen.de

Februar 2021

Polnischer E-Commerce im Jahr 2020 unter den am schnellsten wachsenden Märkten in Europa

Im Jahr 2020 erlebte der E-Commerce einen echten Entwicklungssprung. Im vergangenen Jahr lag der Anteil des E-Commerce am weltweiten Einzelhandelsumsatz über 16% und erreichte den Wert von über 4 Billionen USD. Das dynamische Wachstum des E-Commerce kann den schwachen Absatz von stationären Geschäften in Einkaufszentren, die ab und zu zeitweilig geschlossen werden, teilweise ausgleichen.

Marktforschungen zeigen, dass 2/3 der Europäer Online-Einkäufe häufiger als vor der Pandemie nutzen, und viele erklären, dass sie dies nach dem Ende der Pandemie auch tun werden. Die Pandemie hat es bewirkt, dass Internetverkäufe auch in den Segmenten schnell wachsen, die bisher sich einer geringen Beliebtheit bei den Verbrauchern erfreut haben. Der Lebensmittelmarkt ist ein solches Segment. Hier wurde das höchste Wachstum verzeichnet. Der weltweite Umsatz mit Lebensmitteln aus Online-Shops und Restaurants lag 2020 bei über 130 Milliarden US-Dollar.

Polen ist einer der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Märkte in Europa. In den letzten vier Jahren blieb das durchschnittliche jährliche Wachstum des elektronischen Handels in Polen auf einem Niveau von ca. 20%. Im Jahr 2020 stieg die Dynamik des E-Commerce-Wachstums in Polen auf 30%, und der Umsatz nahm von 5,3 Mrd. EUR im Jahr 2015 auf über 15 Mrd. EUR im letzten Jahr zu. Das Wachstum des Online-Handels im Lebensmittelsegment ist noch größer - es liegt über 40%.

Ein zunehmender Teil des weltweiten Online-Umsatzes (50-85% des Umsatzes je nach Markt) erfolgt über die Online-Plattformen digitaler Giganten wie Aliexpress oder Amazon. In Polen kaufen 95% der Kunden auf inländischen Portalen ein. Führend in Polen ist die Firma Allegro, die fast 2/3 des polnischen E-Commerce-Marktes deckt.

Der Online-Marktplatz Allegro ist ein Unternehmen mit dem polnischen Ursprung mit Hauptsitz in Posen und Niederlassungen in Warschau, Krakau, Breslau und Thorn. Das Unternehmen beschäftigt 2.500 Mitarbeiter in ganz Polen. Im vergangenen Jahr war seine Entwicklung jedoch so groß, dass die Beschäftigung in der Zentrale in Posen bis Mitte 2021 um fast 1.000 Mitarbeiter zunehmen wird.

Die Entwicklung des E-Commerce ist eine der Nebenwirkungen der Corona-Pandemie und bemerkenswerterweise - eine der wenigen positiven.

 

www.hessen-polen.de

Ansprechpartner

Kooperationszentrum Hessen-Polen
Al. Niepodleglosci 16/18, B533
PL - 60 972 Poznan 1
PO BOX 64

Dr. Jarosław Frąckowiak
Telefon/Fax: +48 / 61-8541 353
jaroslaw.frackowiak@hesja-polska.pl

Dieser Internetaufritt wurde aus den Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung finanziert.
© HA Hessen Agentur GmbH 2014. Alle Rechte vorbehalten.