www.hessen-polen.de

Mai 2021

Polen – in TOP-5 der Wirtschaftspartner Deutschlands

Nach den vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten für 2020 ist Polen der fünfte Wirtschaftspartner Deutschlands und hat damit nicht nur das von Brexitfolgen betroffene Vereinigte Königreich, sondern auch Italien überholt. Der Austausch erreichte in 2020 123 Mrd. EUR und ist kleiner nur von dem Austausch mit China, den Niederlanden, den USA und Frankreich.

Für Polen wiederum ist Deutschland seit Jahren der wichtigste (mit Abstand) Wirtschaftspartner. Der Umsatz Polens mit Deutschland übersteigt 25% des gesamten polnischen Auslandsumsatzes. Hinzuzufügen ist, dass der Anteil des Handels mit Ländern der Europäischen Union (einschließlich Deutschland) 70% an der Struktur des polnischen Außenhandels ausmacht.

Der Handel zwischen Deutschland und Polen ist relativ ausgewogen. Der Export aus Deutschland nach Polen belief sich im letzten Jahr auf 64,7 Mrd. EUR und der Import aus Polen auf 58,3 Mrd. EUR. Die Struktur des gegenseitigen Handels ist auch balanciert, insbesondere im Hinblick auf die Ausfuhr und Einfuhr von Maschinen, Anlagen, Transportmitteln und anderen Industrieerzeugnissen, die jeweils mehr als 50% des Umsatzes ausmachen. Nur bei chemischen Produkten gibt es einen relativ großen Überschuss an Export nach Polen gegenüber dem Import aus Polen. Das Gegenteil gilt für Lebensmittel.

Die Wirtschaft in Deutschland und in Polen stabilisiert sich gegenseitig in den schwierigen Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Die Pandemie brach die Lieferketten, die deutsche und polnische Unternehmen verbinden, nicht. Einerseits spielt hier die geografische Nähe der beiden Märkte eine große Rolle, andererseits auch die Tatsache, dass Polen dank der großen Diversifizierung der Wirtschaft von der Pandemiekrise nicht hart getroffen wurde. Die polnische Wirtschaft schrumpfte im letzten Jahr nur um 2,8%, bei dem EU-weiten Durchschnitt von 6,3% und soll sich nach den jüngsten Prognosen der Europäischen Kommission bis Ende dieses Jahres erholen und um 0,2% den Stand vom Dezember 2019 übersteigen.

Polen ist das stärkste Mitglied der V4-Gruppe. Die Position der Gruppe unter anderen Handelspartnern Deutschlands ist auch deutlich gestiegen im letzten Jahr. Das Gesamtpotential der 4 Länder (Polen, Tschechische Republik, Slowakei und Ungarn) in Bezug auf die Bevölkerung und auf das Gebiet ist etwas kleiner als das von dem metropolitanen Frankreich (dem viertgrößten Wirtschaftspartnern Deutschlands). Und der Gesamtumsatz Deutschlands mit der V4-Gruppe lag 2020 mit mehr als 286,8 Mrd. EUR deutlich über dem Umsatz mit China (212,6 Mrd. EUR), dem deutschen Wirtschaftspartner Nr. 1.

www.hessen-polen.de

Ansprechpartner

Kooperationszentrum Hessen-Polen
Al. Niepodleglosci 16/18, B533
PL - 60 972 Poznan 1
PO BOX 64

Dr. Jarosław Frąckowiak
Telefon/Fax: +48 / 61-8541 353
jaroslaw.frackowiak@hesja-polska.pl

Dieser Internetaufritt wurde aus den Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung finanziert.
© HA Hessen Agentur GmbH 2014. Alle Rechte vorbehalten.